Zur Startseite

FULDA-Radweg R1

Alles am Fluss

Tipp 1: Rad-Check

Vergewissern Sie sich vor Start Ihrer Fulda-Radweg R1 Radtour, dass Ihr Rad in Form ist.

Jeder Radfahrer kann selbst kontrollieren, ob Bremse, Gangschaltung und Licht funktionieren. Gibt es Probleme, wie etwa metallische Geräusche beim Bremsen, sollten Sie vor Antritt Ihres Ausflugs eine Fahrradwerkstatt aufsuchen. Zudem können Sie selbst prüfen, ob Ihre Reifen abgefahren sind und ob der Reifendruck stimmt. Normalerweise ist die Spanne des optimalen Reifendrucks an der Seite der Reifendecke angegeben. Falls Sie einen neuen Schlauch benötigen, finden Sie hier einen Link zu einer YouTube-Anleitung.

Zusätzlich sollten Sie noch auf die richtige Sattelhöhe achten. Die Höhe ist richtig, wenn Ihr Bein durchgestreckt ist, wenn Sie, auf dem Sattel sitzend, die untere Pedale bedienen möchten.

Nach vollzogenem Rad-Check heißt es, ab auf den Sattel und viel Spaß bei Ihrem Fulda-Radweg R1 Erlebnis!

 

Tipp 2: Packlisten

Als Regel für eine unbeschwerte Radtour gilt das Motto: Wenig und leichtes Gepäck!

Dennoch sollten Sie darauf achten, dass Sie einige, wichtige Utensilien für Ihren Radausflug dabei haben. Um Ihnen die Planung zu erleichtern, haben wir Packlisten zusammengestellt. Einmal für den mehrtägigen Radausflug, einmal für den Tagesausflug.

Unabhängig von der Länge Ihrer Radtour sollten Sie stets darauf bedacht sein, genügend Wasser bei sich zu haben, denn Durstgefühl deutet bereits auf einen Flüssigkeitsmangel hin. Des Weiteren empfehlen wir ein ausgiebiges Frühstück vor Beginn Ihrer Radtour, damit Sie mit Power in den Tag starten können.

Die Packlisten können Sie hier downloaden:

Routenplanung

Wenn Sie Ihre Radtour individuell gestalten, kommen Sie um ein bisschen Planung nicht herum. Zu erst sollten Sie sich überlegen, wie lange Sie fahren wollen. Als Tipp empfehlen wir eine bescheidenere Planung der Streckenlänge, damit sich niemand überfordert fühlt und jeder Spaß am Raderlebnis hat.

Ein zeitlicher Puffer erhöht zudem Ihre Flexibilität. So können Sie Pausen einlegen oder eine Abstecher zu interessanten Sehenswürdigkeiten machen, ohne zeitlichem Stress ausgesetzt zu sein. Es gilt die Parole: Wer flexibel ist, fährt entspannter. Wir wünschen Ihnen eine spaßige und erholsame Radtour!